Andrologie: Grundlagen und Klinik der reproduktiven - download pdf or read online

By Eberhard Nieschlag, Hermann M. Behre, Susan Nieschlag

ISBN-10: 3540929622

ISBN-13: 9783540929628

Das Buch gibt einen vollständigen Überblick über die zentralen Themen der Andrologie: Infertilität, Hypogonadismus, Kontrazeption und erektile Dysfunktion. Es enthält detaillierte Informationen u. a. zur klinischen Praxis der Paarbehandlung, zu modernen Verfahren der assistierten Fertilisation, psychologischen Faktoren der Infertilität sowie dem männlichen Beitrag zur Kontrazeption. Zusätzlich werden die relevanten naturwissenschaftlichen Grundlagen abgedeckt. Die three. Auflage wurde auf den neuesten Stand der Forschung gebracht.

Show description

Read Online or Download Andrologie: Grundlagen und Klinik der reproduktiven Gesundheit des Mannes, 3. Auflage PDF

Best german_3 books

Additional resources for Andrologie: Grundlagen und Klinik der reproduktiven Gesundheit des Mannes, 3. Auflage

Sample text

1 · Funktionelle Organisation der Hoden tativ und quantitativ normale Produktion von Samenfäden ist die Integrität beider Kompartimente. Die Funktion der Hoden und damit auch die Funktionen seiner Kompartimente werden primär von Strukturen des Zwischenhirns und der Hirnanhangsdrüse beeinflusst (endokrine Regulation). Diese endokrinen Effekte werden durch lokale Faktoren vermittelt und gesteuert (parakrine und autokrine Regulation) und spielen eine wichtige Rolle. 1 Interstitielles Kompartiment Im interstitiellen Kompartiment findet sich als wichtigster Zelltyp die Leydig-Zelle, die Testosteron und Insulin-like Factor 3 (INSL3) produziert.

1 lokalisiert ist. Für die Namensgebung wurden die Schokoladen»kisses« der Stadt Hershey in Pennsylvania, in der das Gen entdeckt wurde, herangezogen. Das Gen wurde vorerst als Tumorsuppressorgen im Zusammenhang mit seiner antimetastatischen Wirkung bei Melanomen und Mammakarzinom bekannt.

Die Zusammensetzung der tubulären Flüssigkeit ist en detail bislang nur bei Ratten bekannt (Setchell 1999). Gegenüber dem Blut enthält die tubuläre Flüssigkeit wesentlich mehr Kaliumionen und ensprechend weniger Natriumionen. Andere Bestandteile sind Karbonat, Magnesium- und Chloridionen, Inositol, Glukose, Karnitin, Glyzerylphosphorylcholin, Aminosäuren, Androgene und verschiedene Proteine. Damit befinden sich die Keimzellen in einem einzigartigen Flüssigkeitsmilieu. Im basolateralen Bereich benachbarter Sertoli-Zellen finden sich leistenförmige Membranspezialisierungen (Occluding Tight Junctions), welche den Interzellularspalt verschließen.

Download PDF sample

Andrologie: Grundlagen und Klinik der reproduktiven Gesundheit des Mannes, 3. Auflage by Eberhard Nieschlag, Hermann M. Behre, Susan Nieschlag


by Daniel
4.3

Rated 4.38 of 5 – based on 26 votes